Gesang- und Sportverein Höpfigheim 1860 e.V.
Gesang- und Sportverein Höpfigheim 1860 e.V.

Herzlich willkommen beim       GSV Höpfigheim

Hier finden Sie alles über unseren Verein. Von der Historie über Ergebnisse/Spielberichte, Ansprechpartner, Veranstaltungen bis hin zur Mitgliedschaft. Unser Verein bietet ein breitgefächertes Angebot. Dank unserer verschiedenen Abteilungen ist garantiert für jeden das Richtige dabei.

 

Sie möchten unser Vereinsheim buchen? Unsere Bedingungen und weitere Informationen finden Sie hier.

Aktuelles

26.09.2022

Kelterfest vom 23. – 25.09.2022

 

Nach zweijähriger Coronapause wurde in Höpfigheim zum 58. Mal das traditionelle Kelterfest gefeiert.

Das Programm war bunt gemischt und für jede Altersgruppe war etwas dabei.

 

Am Freitag startete das Fest laut und heavy: „THE JACK“ ! Die AC/DC-Coverband aus Geislingen sorgte mal wieder für einen rockigen Festauftakt in der prall gefüllten Kelter. Nicht nur musikalisch wußte die Band zu überzeugen. Mit ihrem besonderen Charme rissen Gitarrist Matze und Sänger Suni das Publikum von der ersten bis zur letzten Minute mit.

 

Am Samstag brachten die „Starken Freunde“ die Kelter zum kochen. Die beiden Vollblutmusiker aus Oberstaufen begeisterten das Publikum. Kaum einen Gast hielt es auf seinem Sitz und selbst eine Polonaise schlängelte sich durch die Kelter.

Zuvor gab es wieder die heißbegehrten Salz- und Zwiebelkuchen im Rahmen des Senioren-Nachmittags.

Die „Traditions-Mannschafft“ des GSV läßt sich hier nicht lumpen und verwöhnt Jahr für Jahr die Gäste mit den Leckereien aus dem Backhäusle. Jörg Langer mit seiner Quetsche sorgte schon am frühen Nachmittag für eine tolle Stimmung.

 

Der Sonntag begann besinnlich mit einem Gottesdienst. Herzlichen Dank an „Locke“ mit seinem Team. Im Anschluß spielte der Musikverein Murr zu einem 2stündigem Konzert auf welches das Publikum in der Kelter sehr begeisterte. Vielen Dank an Martin Bäuerle und seine Musiker.

 

Am Abend fand wie gewohnt die Tombola mit tollen Preisen statt. Tombola-Hauptgewinn war wie immer die Kelter-Sau ! Herzlichen Dank an alle Spender für die wirklich tollen Preise und herzlichen Glückwunsch an die Gewinner.

 

Doch was wäre so ein Fest ohne seine Helfer ? An dieser Stelle gilt unser Dank an alle Helfer die in irgend einer Form am Gelingen des Festes beigetragen haben. Wir freuen uns schon auf’s Kelterfest 2023 gemeinsam mit euch und allen Freunden und Gästen des GSV Höpfigheim.

 

Fußball Aktive

GSV I

26.09.2022

Befreiungsschlag bleibt aus – GSV verliert Kelterfestspiel

Es war wie so oft im traditionsreichen Kelterfestspiel… volle Ränge, Zuversicht bei den Fans, Vorfreude auf gemeinsame Siegesfeier in der Kelter und ein Gegner, der zwar attraktiv, aber auch „machbar“ schien….  Denkste ! GSV Höpfigheim I – VfB Neckarrems 1913 3:4.

 

Wieder einmal muss das Trainerteam des GSV die Truppe gehörig umstellen – die Jungs, die auf dem Platz stehen wirken zum Teil nicht austrainiert, müssen aber ran, mangels Personals. Die Abwehr wirkt in der ersten Halbzeit schlichtweg überfordert, so auch schon in der zweiten (!!) Minute, als sich die schnelle VfB Offensive fast mühelos über außen durchsetzt und der Pass in die Mitte den völlig blank stehenden Stürmer findet. 0:1 (2.Min).

 

Knappe zehn Minuten später segelt eine Flanke über alle Köpfe hinweg, leider auch über den aufgerückten GSV-Keeper zum 0:2 in die Maschen (15.). Bei einem ordentlich ausgespielten Angriff taucht der um seine Form kämpfende Patrik Henkelmann vor dem Gästekeeper auf – der hält phänomenal und verhindert, dass beim GSV-Mittelfeldmann und bei seinen Jungs der Knoten platzt. Im Gegenteil – wie bei der winterlichen Wildschweinjagd im Kälblingswald jagen die VfBler durch die Abwehrreihen der behäbig und unsortiert wirkenden GSVler…und zack…0:3. (23.)

 

Man kann nur erahnen, wie heftig die Halbzeitansprache von Spielertrainer Norman Röcker und Co-Trainer Sven „Fenn“ Fender gewesen sein muss…. Auf alle Fälle war mehr Wille in der zweiten Halbzeit erkennbar. Eine Notbremse des guten VfB-Torhüters an Murat Öztürk, der auch noch doppelt mit Roter Karte und Elfmeter bestraft wurde, war der Auftakt zum großen Halali, zum Spektakel… Murat Öztürk verwandelt selbst 1:3 (56.) und sechs Minuten später köpft Norman Röcker einen Eckball zum Anschlusstreffer ins VfB-Gehäuse. 2:3 (62.) Kelterfeststimmung macht sich unter den zahlreichen GSV-Fans breit. Das Spiel wird hektisch, der GSV will den Ausgleich, aber es fehlen die letzten Körner, es fehlt daran, dass die Jungs mit aller Macht an sich glauben… Man wünscht sich bei allen die Einsatzfreude von Marcel Knick, dem scheinbar kein Weg zu weit ist und der bei zwei Kontern im Vollsprint und mit letzter Kraft die Pille vor der Linie klärt.

 

Ausgerechnet GSV-Goalie Romulo Cardoso, der bis dahin ein gutes Spiel macht, leistet sich einen katastrophalen Abspielfehler, direkt in die Beine des vor ihm stehenden Angreifers… 2:4 (84.). Doch noch ist nicht Schluß… der auf dem Flügel wieder einmal blasse Melvin Kraft schlenzt die Kugel ins lange Eck zum erneuten Anschluss 3:4 (89.)… aber das ist es dann auch gewesen…. Ein an Tempo, Fitness, Biss und Einsatzfreude überlegener Aufsteiger nimmt die drei Punkte mit aus dem Kälblingswald – man muss von einem missratenen Saisonstart sprechen.

 

Die Gesichter der GSV-Jungs auf dem anschließenden Kelterfest bleiben trotz des guten Weins so finster wie die hereinbrechende Nacht über Höpfigheim.

 

HJR

GSV II

Trainer des GSV II, Vincenzo Arancio und Pietro Leonetti.

26.09.2022

 

GSV II – Start in die neue Saison

Man darf durchaus behaupten, dass beim GSV II ein neuer Wind weht… nicht nur, dass zwei ganz neue Trainer am Start sind, sondern, dass die auch gleich mit einer runderneuerten Truppe in die Saison starten. Zum obligatorischen Interview vor der Saison stellen sich zwei hoch motivierte und zuversichtliche Trainer den Fragen der Redaktion – Vincenzo Arancio und (Spielertrainer) Pietro Leonetti.

 

Red:       Zunächst einmal herzlich Willkommen beim GSV Höpfigheim. Ihr seid beide sowohl als Spieler, als auch als Trainer im Kreis keine Unbekannten, könnt auch schon einige Erfolge vorweisen. Wie kam das mit euch und dem GSV zustande?

Pietro:   Nun, da ich schon einmal Trainer war (SF Mundelsheim 05) und ich einfach wieder Lust darauf hatte, habe ich ich nachgefragt, ob der GSV einen Trainer für die Zweite braucht. Und da war gleich eine große Bereitschaft auf Seiten des Vereins – sogar als Spielertrainer.

Vince:    Ja, bei mir wars ne spontane Sache…. Pietro hat mich angerufen und gefragt, ob ich wieder Lust habe auf einen neuen Trainer Job (vorher FC Steinheim). Er hat zuerst nicht gesagt, bei welchem Verein. Als ich dann hörte, es ist der GSV Höpfigheim musste ich als „alter“ Steinheimer schon schlucken (lacht)…. Als sich dann Marcus Baier (Vorstand Abteilung Fußball) gemeldet hat und wir in einem sehr guten Gespräch über diverse Einzelheiten gesprochen haben,  gab es ein klares Ja.

 

Red:       In der letzten Saison musste der GSV den FLEX Tarif anmelden (hier wird dann offiziell mit 9 Spielern auf kleinerem Feld gespielt). Ihr habt aufgrund eurer guten Kontakte in die Szene auch einige Neuzugänge nach Höpfigheim gelotst – darunter sogar Jungs die für die Erste in Frage kommen. War das Auffüllen des Kaders euer Hauptaugenmerk für eure Zusage?

Pietro:   Bei mir nicht – ich hätte es auch so übernommen. Aber da ich Kontakte habe, war´s nur eine Fleißaufgabe, mal ein paar Jungs anzurufen mit denen ich schon gespielt, bzw. trainiert habe. Und nach den Probetrainings sind quasi alle geblieben.

 

Red:       Wie erlebt ihr den GSV Höpfigheim bisher?

Vince:    Ein Wort: Mega! Bin total positiv überrascht. Es ist wirklich sehr familiär, vertrauensvoll – ich find auch den Zusammenhalt klasse – vom Vorstand über die Erste Mannschaft bis hin zu den Fans… diese Verbindung untereinander ist spürbar. Hier gibt es keine Arroganz, wir sind Erste und ihr Zweite…im Gegenteil… es ist eine gemeinsame Truppe.

Pietro:   Mir war das eigentlich klar – bin ja in Höpfigheim aufgewachsen und nur durch Umzug nach Sersheim (dort beim VfR Sersheim gespielt) über zehn Jahre weg.

 

Red:       Mit welchem Anspruch geht ihr in die Saison?

Vince:    Ich geb zu – ich hab einen hohen Anspruch, setze mir und uns Ziele. Ich denke, Pieti und ich sind nicht zum GSV gekommen, damit wir um den vorletzten Platz spielen oder um die Schießbude der Liga zu sein. Dafür ist auch unser Kader so stark, dass wir Ziele haben dürfen. Und meine Wunschvorstellung ist ein – für mich absolut machbarer – gesunder Mittelfeldplatz.

Pietro:   Ich seh es ähnlich – viele Jahre lang spielte auch GSV II immer eine gute Rolle in der Liga – da wollen wir wieder hin.

 

Red:       Sind Spiele gegen eure Ex-Vereine besonders emotional?

Pietro:   Jein… Mundelsheim war sicher ne gute Zeit…aber emotionaler wäre es für mich, wenn wir gegen Sersheim (andere Staffel) spielen würden… da bin ich doch noch mehr verbunden.

Vince:    Auch wenn ich nur noch wenige Spieler kenne, ist es dennoch für mich sehr, sehr emotional… vor allem, weil ich gegen den vermeintlich größeren Nachbarn einfach gewinnen will. Die TSG ist durch die Fusion nochmal stärker geworden und das wird für uns ein sehr wichtiges Spiel.

 

Red:       Wie verteilen sich die Aufgaben bei euch? Seid ihr euch in der Taktik und Aufstellung immer einig?

Vince:    Man kann sagen, dass wir fast immer auf einer Wellenlänge liegen, tauschen uns aus, diskutieren und treffen dann eine gemeinsame Entscheidung.

 

Red:       Nun seid ihr ja beide Italiener. Ist damit der „Catenaccio“ (ital. Türriegel) eine Option für eure Truppe?

Pietro:  (beide lachen herzlich)  Also ehrlich, mit unseren Jungs könnten wir das sogar umsetzen… aber wir wollen das nicht… wir wollen selbst frei aufspielen. Wir wollen nicht nur zerstören, sondern selbst das Spiel an uns ziehen.

Vince:    Also ich bin ja ein Freund der Dreierkette… und die hat nun mit Catenaccio nix zu tun… (schmunzelt)..grundsätzlich ist zu sagen, dass es total situationsabhängig ist… gegen Mannschaften wie VfR Großbottwar gilt sicherlich, erst einmal Beton anzurühren…

 

Red:       Pietro, du bist ja als Spielertrainer dabei – kannst im Tor, aber auch im Feld spielen. Wo liegen deine Präferenzen?

Pietro:   Ganz klar als Feldspieler.

 

Red:       Vincenzo, du giltst als Disziplin-Fanatiker. Kann man das bei einer Zweiten durchsetzen?

Vince:    Ja, das kann man. Der Ton macht die Musik. Ich möchte keine Rumpeltruppe haben, wo jeder macht was er will. Pieti und ich sind die Trainer, wir entscheiden, tragen auch die Verantwortung. Auf dem Feld ist der Spielführer unser verlängerter Arm. Am vergangenen Sonntag ist die Mannschaft schon sehr diszipliniert aufgetreten.

 

Red:       Die Mischung der Mannschaft ergibt sich aus den jungen GSV-Talenten, den Jungs die aus der Ersten ab und zu mitmischen und den Neuzugängen. Wie geht ihr die Teambildung an?

Pietro:   Wir vertrauen auf ein Grundgerüst an Spielern, um die wir die jeweiligen Positionen einbauen. Es wird einen Teamabend mit der Ersten geben… es sind noch einige Einstände fällig… und wir wollen auch mal vor einem Heimspiel ein gemeinsames Frühstück machen… so was in der Art…

 

Red:       Sind die GSV-Youngsters die Ehrgeizigsten?

Vince:    Das kann ich durchaus bestätigen…die Jungs geben Gas. Arik zum Beispiel, der noch A-Jugendlicher ist, mausert sich zu einem Spieler, der es durchaus einmal in die Erste schaffen kann. Wir wollen ihn auch jeden Sonntag dabei haben, zum Einen bekommt er richtig Spielpraxis, zum Anderen wollen wir ihn auch mehr an den GSV binden. Dazu kommt Leon, der nur Vollgas kennt… und gefühlt jedes Training nen Schritt nach vorne macht. Sein Bruder Levin ist ebenfalls auf einem guten Weg, vom talentierten Jugendspieler zu nem gestandenen Aktiven zu werden.

 

Red:       Wo liegen eure Schwerpunkte im Training?

Vince:    Hier liegt der Fokus klar auf der Fitness. Wir machen sehr viel mit Ball, aber die Jungs müssen trotzdem läuferisch richtig ackern. So kommt mehr und mehr Wettkampfhärte ins Team.

 

Red:      Wer wird euer Spielführer und wer sein Stellvertreter?

Pietro:   Spielführer bleibt ganz klar unser Pat (Hoffmann) und sein Stellvertreter wird Samet Yaman, der schon letzte Saison vorbildlich trainiert hat und einfach immer voran geht.

 

Red:       Wie funktioniert die Kommunikation mit den Coaches der Ersten? Gibt es einen Austausch?

Vince:    Das klappt vorzüglich. Wir haben ein WhatsApp-Gruppe…. Treffen uns sogar außerhalb des Trainings um über Eindrücke und Spielerpotenziale zu sprechen. Vor unserem ersten Spiel haben wir uns sogar zweimal getroffen, um über die Aufstellung zu sprechen.

 

Red:       Zur großen Freude im Verein habt ihr letzten Sonntag euer erstes Punktspiel gleich gewonnen (DJK Ludwigsburg III – GSV II 0:1) – wie war euer Eindruck?

Pietro:  Nach dem frühen Tor durch Biber (Benny Baeck 15. Min) haben wir schön den Ball laufen lassen. Der Gegner war ein harter Brocken, sind fast nur über den Zweikampf gekommen, waren hoch motiviert. Hatten auch einige Chancen, aber die hatten wir auch… das heißt, wir müssen noch an der Effizienz arbeiten.

 

Red:       Im  Kelterfestspiel geht es gegen den GSV Pleidelsheim III. Ein echtes Derby. Besondere Motivation für die Mannschaft und die Trainer?

Vince:      Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich noch nie auf dem Kelterfest war… und für mich gefühlsmäßig Pleidelsheim nicht so zum Derby reicht…. aber… ich bin jetzt Trainer vom GSVII und somit ist das für mich ein Derby, das ich gewinnen will. Dazu wird die Bude voll sein und ich bin bester Dinge, dass wir den nächsten Dreier holen.

Pietro: Natürlich kenn ich das Kelterfest – und die Spiele sind immer etwas Besonderes. Und ein Derby ist immer eine heiße Sache. Erwähnenswert ist noch, dass Spieler aus der Ersten und Zweiten bereits am Freitagabend gemeinsam Dienst in der Kelter haben… das ist auch schon eine Art „Vorbereitung“ auf den Match Day.

 

Red:      Was ist zufriedenstellender für euch – eine gute Platzierung oder ein paar tolle Spiele?

Vince:    Ich formuliere das mal so: Wenn ich eine gute Platzierung erreiche, dann hab ich mit Sicherheit auch gute Spiele gemacht. Alles in allem ist mir ein guter Tabellenplatz sehr wichtig.

Pietro:   Nun, wir alle wissen, dass es auch gute Spiele gibt, die man nicht gewinnt… als Signal nach innen und nach außen ist sicherlich die Platzierung wirkungsvoller.

Vince:    Erfolg macht halt sexy… und zieht somit auch interessierte Spieler an.

 

Red:       Vielen Dank für das interessante Gespräch.

 

HJR

 

 

Fußball Jugend

06.07.2021

Der GSV bei Facebook:

Werde jetzt Fan auf Facebook und verpasse keine Neuigkeiten mehr vom GSV Fußball.

Corona Aktuell

 

Alle Informationen hier.

 

Alle Hygienekonzepte hier.

NEWS

03.08.2021

Fan Shop GSV Höpfigheim

 

Ab sofort ist das GSV Saison Shirt 2021/2022 mit GSV Logo im Nacken und dem GSV Slogan auf der Frontseite "Kämpfen-Spielen-Siegen - GSV" in unserem neuen Fan Shop erhältlich!

 

Weitere Informationen findet ihr in unserem Fan Shop.

Termine 2022

Zum Kalender bitte hier klicken

KICKERLE

*** NEU ***

Ausgabe 2 Saison 22/23

Wirtschaftsdienst

Wirtschaftsdienstplan_2022.pdf
PDF-Dokument [27.6 KB]
Druckversion | Sitemap
© GSV Höpfigheim / 2022